Teilzeitarbeit in der Pflege – vielmehr Chance als Notlösung

Von den 954.000 Pflege- und Betreuungskräften, die im Jahr 2019 in Pflegeheimen oder ambulanten Pflege- und Betreuungsdiensten tätig waren, arbeiteten 616.000 in Teilzeit. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) mitteilt, entspricht das einem Anteil von 65 %.


85 % des Pflege- und Betreuungspersonals in Heimen und ambulanten Diensten weiblich. Die hohe Teilzeitquote in der Pflege ist aber nur teilweise durch den hohen Frauenanteil in der Altenpflege erklärbar: 68 % der Frauen in der Altenpflege arbeiteten in Teilzeit aber auch bei Männern ist die Teilzeitquote in der Altenpflege mit 44 % im Vergleich zu anderen Branchen überdurchschnittlich hoch.


Von den Pflegekräften, die 2019 in Teilzeit arbeiteten, konnte sich nur jede achte vorstellen, seine Arbeitszeit aufzustocken. So das Ergebnis einer Umfrage des Deutschen Berufsverbands für Pflegeberufe (DBfK). Die meisten Befragten begründen ihre Teilzeittätigkeit mit der Aussage, dass ihnen die Belastung im Beruf bei Vollzeit zu hoch sei.  und sie sich mit einer Vollzeitstelle überlastet fühlen. Auch wurde das Argument genannt, dass man aufgrund der vielen Überstunden und des häufigen Einspringens häufig länger arbeiten müsse und dies nur mit einer Teilzeitstelle erträglich sei. Gesundheitlichen Gründe wurden darüber hinaus als Grund für die Reduzierung der Arbeitsstunden genannt.

Verschiedene Teilzeitmodelle

Teilzeitkräfte in der Pflege haben in der Regel die gleichen Aufgaben, wie ihre Kollegen in Vollzeit. In Teilzeit zu arbeiten, bedeutet auch nicht unbedingt, nur halb so viel zu arbeiten wie Pflegekräfte in Vollzeit. Mit dem Begriff Teilzeitarbeit wird ein breites Spektrum von Arbeitszeitmustern beschrieben, die sich sowohl im Umfang als auch in der Lage der Arbeitszeit unterscheiden. Die Gemeinsamkeit dieser verschiedenen Arbeitszeitvarianten besteht darin, dass sie vom Normalzustand der Vollzeitbeschäftigung abweichen.
Es gibt verschiedene Teilzeitmodelle, die unter anderem von den Möglichkeiten des Arbeitsplatzes abhängen. So kann man seine tägliche Arbeitszeit reduzieren, zum Beispiel von acht auf sechs Stunden oder deine Arbeitswoche verkürzen, zum Beispiel von fünf auf vier Tage. Eine weitere Form ist „Jobsharing“, bei dem sich zwei Mitarbeiter eine Vollzeitstelle teilen. Auch ein Mini- bzw. 450-Euro-Job ist eine Teilzeitstelle. Im Schichtdienst ist eine Teilzeitregelung ebenfalls möglich.
Versicherung und Urlaubsanspruch bei Teilzeitarbeit
Solange es sich bei einer Teilzeitstelle in der Pflege nicht um einen Minijob handelt, ist der Arbeitnehmern über seinen Arbeitgeber sozialversichert. Für den Urlaubsanspruch ist es unerheblich, wie viele Stunden pro Tag man arbeitet, denn er leitet sich aus der Anzahl der Wochenarbeitstage ab.
Vor- und Nachteile von Teilzeitarbeit in der Pflege
Mehr Freizeit ist das Hauptargument für Teilzeitarbeit in der Pflege. Dieser Vorteil schafft Verbesserung in verschiedenen Lebensbereichen.

  • Vereinbarung von Arbeit und Familie
    Mehr Freizeit durch Arbeit in Teilzeit kann ein entspannteres Familienleben ermöglichen. Außerdem kann ein Teilzeitjob auch während der Elternzeit ausgeübt werden. Zu beachten ist lediglich, dass eine Arbeitszeit von max. 30 Stunden nicht überschritten werden darf und das Einkommen in der Elternzeit auf die Elterngeldzahlung angerechnet wird.
  • Ausgleich zur Belastung in der Pflege
    Die körperlich und psychisch anspruchsvolle Arbeit in der Pflege ermöglicht in Teilzeit mehr Entspannung
    Eine Teilzeitbeschäftigung über einen längeren Zeitraum mindert neben laufenden Einkünften auch die Rentenansprüche. Es empfiehlt sich daher frühzeitig Vor- und Nachteile im Hinblick auf die eigene Lebensplanung abzuwägen.


Großer Stellenmarkt für Teilzeitjobs in der Pflege

Ein Großteil der Pflegeeinrichtungen in Deutschland hat mit Personalmangel zu kämpfen und sucht dringend qualifizierte Pflegefachkräfte. Für Arbeitgeber kann ein kurzfristiger Ausfall von Mitarbeitern mit nominell mehr Pflegepersonal in Teilzeit besser kompensiert werden, da sich Dienstpläne flexibler und sicherer gestalten lassen.
Der Arbeitsmarkt bietet daher für Pflegepersonal eine große Auswahl an Stellenangeboten, darunter viele Teilzeitstellen. Mit einer abgeschlossenen Berufsausbildung haben Sie in der Regel überall die Chance eine Teilzeitanstellung zu finden, unabhängig davon, ob es sich um ambulante oder vollstationäre Pflege, Tagespflege oder eine Wohngemeinschaft für intensivpflegebedürftige Menschen handelt. Auch für Pflegehelfer oder Hilfsjobs wie Fahrdienste oder Nachtwachen gibt es Stellenanzeigen in Teilzeit.

Familienfreundlichkeit im Pflegeberuf

Für junge Eltern ist es oft gar nicht so leicht, nach der Elternzeit wieder in den Beruf einzusteigen. Besonders bei Pflegeberufen kollidieren die geforderten Arbeitszeiten häufig mit Betreuungszeiten von Kita, Schule und Co. Beim P_WERK gehören Kind und Kegel, Beruf und Karriere zusammen. Weil Sie bei uns täglich Ihr Bestes geben, haben Sie eine gute Work-Life-Balance verdient!


Wir unterstützen Sie bei der Suche nach einer erfüllenden Arbeitsstelle in Voll- oder Teilzeit. In unserem Team erwarten Sie ein unbefristeter Arbeitsplatz, individuelle Karriereperspektiven und die Chance, Ihr Berufsleben Ihrer jeweiligen Lebenssituation anzupassen.

iStock 1197650057 ©FG Trade
Lernen Sie uns unverbindlich kennen!

NEUESTE ARTIKEL

Zeige alle NEWS

Copyright 2021 P_WERK

Purpose FacebookPurpose InstagramPurpose Twitter